Wenn Du Dir nicht zu 100% sicher bist, was Retargeting wirklich ist, dann wirst Du diesen Artikel lieben. Bei richtigem Einsatz dieser Strategie wirst Du Dein Unternehmen weit nach vorne bringen.

Wie erreiche ich meine Zielgruppe durch den Einsatz digitaler Medien?

Warum sollte ich digitale Medien zum Marketing meines Unternehmens nutzen?

So, oder ähnlich klingen die Fragen, die mir meine Kunden am Häufigsten stellen. Retargeting ist vergleichbar mit der Kirsche auf dem Sahnehäubchen des Marketings. Okay, dass ist vielleicht ein wenig überspitzt dargestellt, aber Du kannst Dir jetzt in etwa vorstellen, um was für eine wertvolle Strategie es sich hier handelt.

1. Warum Retargeting?

Wie gehst Du mit potenziellen Kunden um, die auf Deiner Website zu besuch waren, aber keine Buchungsanfrage oder ähnliches gesendet haben.

Du kennst es beispielsweise von Amazon. Wenn Du dort nach einem bestimmten Produkt suchst und anschließend diese Seite verlässt, siehst Du was? Richtig… Anzeigen, die genau das Produkt bewerben, welches Du Dir zuvor angeschaut hast. Man hat das Gefühl von diesem Produkt verfolgt zu werden. Dabei handelt es sich hierbei weder um einen Zufall, noch um Zauberei und das Schönste: Jeder kann Retargeting nutzen. Klingt sehr nach Stalking, ich weiß – Aber es funktioniert!

Retargeting ist so interessant, weil Du Dein Geld hierdurch in Menschen investierst, die eh schon Interesse an Deiner Gastronomie oder Hotellerie gezeigt haben. Somit rückst Du wieder in Erinnerung und steigerst die Wahrscheinlichkeit die Person in einen zahlenden Kunden umzuwandeln.

Damit diese Strategie auch funktioniert, musst Du eine Custom Audience anlegen. Wie Du eine Custom Audience anlegst, erfährst Du im folgenden Video.


2. Was Facebook alles von Website-Besuchern tracken kann

  • IP-Adresse
  • den letzten Besuch
  • welche Seiten die Personen besucht haben
  • wie lange sich die Person auf den einzelnen Seiten aufgehalten haben
  • u.v.m.

3. Was Facebook alles von Facebook-Besuchern trackt

  • den Facebook-Account
  • den letzten Besuch
  • die Facebook-Aktivität der letzten Zeit

Hier ein paar kreative Ideen, wie Du eine Retargeting-Kampagne erfolgreich für Dein Unternehmen umsetzt.

4. Retargeting für extra Angebote

Angenommen Du leitest einen Club und ein User war bereits auf Deiner Website. Wie bekommst Du es hin, dass die Person jetzt wirklich auf Deine Veranstaltung kommt?

Sobald Du Deinen Facebook-Pixel auf Deiner Website installiert hast, kann es losgehen. Der Facebook-Pixel liest die komplette Bewegung eines Users auf der Website aus und speichert diese. Wie dieser genau funktioniert und was man sich unter einem Facebook-Pixel vorzustellen hat, erfährst Du auch unter dem unten angegebenen Link.

BONUS: Mehr Umsatz durch den FB-Pixel

Sobald der User nun Deine Webseite besucht hat, ist es Dir möglich ihm eine zielgerichtete Anzeige zukommen zu lassen. Klingt genial, nicht wahr?

Bei der Gestaltung Deiner Retargeting-Anzeige sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Du könntest der Person zum Beispiel ein Angebot zukommen lassen, um ihn nun komplett davon zu überzeugen Deinem Unternehmen einen Besuch abzustatten.

5. Kreiere Knappheit

Das Coolste am Retargeting ist, dass die Person Dich bereits in irgendeiner Form kennengelernt hat. Das bedeutet, dass Du Dich in der Retargeting-Anzeige dem User gegenüber nicht erneut vorstellen musst.

Stattdessen kannst Du Dir beispielsweise das Prinzip der Knappheit zu Nutze machen. Angenommen Dein Club hat demnächst eine große Party angepriesen, für die man Tickets kaufen muss. Wenn der User bisher noch kein Ticket gekauft hat, ist es Dir nun durch Retargeting möglich ein wenig Druck in seinem Unterbewusstsein auf ihn auszuüben.

Du könntest nun eine Anzeige schalten in dem Du ihm aufzeigst, dass das Angebot für ein rabattiertes Ticket nicht mehr lange verfügbar ist. Ein Angebot wird für uns Menschen attraktiver, je weniger es verfügbar oder limitiert ist. Dies ist beispielsweise auch der der Grund, weshalb eBay und Booking.com so erfolgreich sind.

6. Bewerbe einen weiteren Service

Beim Retargeting geht es nicht nur darum, Neukunden zu akquirieren. Es kann für so viele weitere Möglichkeiten genutzt werden. Du kannst hierdurch auch Deine bisherigen Kunden erneut kontaktieren, in dem Du ihnen weitere Angebote unterbreitest.

BONUS: 3 Tipps, mit denen Du das Jahr 2019 auf Social Media rockst!

Angenommen Du planst im Sommer für Dein Restaurant ein Grill-Event. Wenn Du Deine E-Mai-Liste Deiner Kunden bisher gut gepflegt hast, ist es Dir möglich die E-Mail Adressen zu exportieren und anschließend hieraus eine Custom Audience zu kreieren. Sobald die Liste hochgeladen wurde, vergleicht Facebook Deine E-Mail Liste mit den bereits registrierten E-Mail Adressen ab. Alle Adressen, die mit Deiner Liste übereinstimmen kannst Du anschließend mit einer entsprechenden Anzeige bewerben.

Du siehst der Kreativität sind beim Retargeting keine Grenzen gesetzt. Hast Du bereits Erfahrungen mit Retargeting gemacht? Welche Wege hast Du gefunden, um mehr Kunden in Dein Unternehmen zu holen?


Yannic Lühmann

Yannic Lühmann ist der Gründer von Endless Limit, einer Werbeagentur, die Gastronomien und Hotellerien dabei unterstützt zu wachsen und mehr Kunden durch den gezielten Einsatz von Social-Media-Marketing Strategien zu generieren.

Yannic liebt es lokalen Unternehmen dabei zu helfen zu wachsen und gibt seit 2019 sein Wissen in Form von Coachings und Seminaren weiter und hat bereits mehrere Firmen zu dem Thema gecoacht.

Wenn Du jederzeit über die neuesten Marketing-Strategien informiert sein möchtest, dann erhalte jetzt Yannics Tipps hier.


Leave a Reply

Your email address will not be published.